24.03.2002

Mitgliederversammlung des CVJM Bickenbach am 24. März 2002

von Oliver Rothhardt

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des CVJM folgten über 60% der Mitglieder ihrer Einladung ins CVJM-Jugendzentrum. Der 1. Vorsitzende Klaus Groth konnte als Gäste Herrn Prof. Dr. Rolf Bick, der sich bereit erklärt hatte zu Beginn die Andacht zu gestalten, Helga Wagner, 1. Vorsitzende des CVJM-Kreisverbandes Starkenburg, Herrn Robert Middel, Vorsitzender der Gemeindevertretung, und Bernd Reininghaus von CVJM-Westbund herzlich begrüßen.

Prof. Dr. Bick erzählte in sehr lebhafter Weise aus seiner Jugend als Mitarbeiter im CVJM und strich dabei besonders die Bedeutung dieser Zeit als eine sehr prägende für sein weiteres Leben heraus. Daraus charakterisierte er abschließend die Qualitäten, die er beim CVJM kennen und schätzen lernte:

Im Anschluss daran wurden z.T. langjährige Mitarbeitende vom den 1. und 2. Vorsitzenden, Klaus Groth und Oliver Rothhardt, als solche verabschiedet:

Der Jahresabschluss 2001 wurde vom Kassenwart Tim Schmöker den anwesenden Mitgliedern ausführlich und übersichtlich vorgestellt und erläutert. Den Einnahmen des Vereins aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Zuschüssen und Vermietungen stehen fast annähernd gleich hohe Ausgaben, etwa für Gruppenarbeit und Weiterbildung, Instandhaltungen, Darlehenstilgung und Verbandsabgaben gegenüber.
Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassenwart eine einwandfreie Führung der Vereinsfinanzen.

Der Bericht aus der Arbeit wurden in diesem Jahr vom 1. und 2. Vorsitzenden in außergewöhnlicher Form gegeben: In einem Zweiergespräch vor den Anwesenden wurden verschiedene Punkte, die aus der Sicht des geschäftsführenden Vorstands typisch für das vergangene Jahr waren, besprochen. Der etwas trockene Teil, die Zahlen, wurden zu Beginn des Gesprächs dargestellt. Die Zahlen der Mitglieder und Teilnehmenden im Jahr 2001 verteilten sich auf folgenden Altersgruppen so:


0 - 5 J. 6 - 8 J. 9 - 13 J. 14 - 16 J. 17 - 25 J. ab 26 J. gesamt
weiblich 18 2 21 2 10 38 91
männlich 10 0 26 9 14 25 84
gesamt 28 2 47 11 24 63 175
Veränderung zu 2001






-6 -14 +4 -2 -1 +11 -8

Insgesamt nahmen 175 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den 17 regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen des CVJM, die von 25 Mitarbeitenden betreut werden teil. Besonders auffällig ist die niedrige Zahl in der Altersgruppe der 6-8-jährigen. Hier, so erwähnte Oliver Rothhardt, wären zwei neue Jungschargruppen notwendig. Eine Gruppe für Jungen konnte erfreulicherweise zu Beginn des Jahres neu angeboten werden. Sie wird von Florian Müller und Johannes Wehner geleitet. Für eine parallele Mädchengruppe fehlt es zur Zeit an Mitarbeiterinnen. Neben der neuen Jungschar gibt es seit Herbst letzten Jahres ein weiteres Angebot: Der Spieletreff. Er ist ein offenes Angebot und richtet sich an Interessierte, die gerne Gesellschaftsspiele spielen. In einem ausführlichen Artikel stellt Claudius Kratochwil den Spieletreff genauer vor.

Erfreulich waren im vergangenen Jahr die Freizeiten an der Lahn und in der Slowakei, bei denen insgesamt 25 Kinder und Jugendliche mitfuhren. Außerdem waren 20 Kinder mit den CVJM Kreisverband Starkenburg in Münchhausen in der Nähe von Marburg.

Im folgenden drehte sich das Gespräch um die Weltdienstarbeit des Vereins, die zur Zeit kurz vor dem Aus zu stehen scheint. Von der umfangreichen Tätigkeit ist nur noch der Verkauf von stark nachgefragten fair gehandelter Waren über den Sonnenhof-Laden Edel übrig geblieben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Familie Edel für ihren Beitrag zur Weltdienstarbeit. Fehlende Mitarbeitende wurden hier als Grund für das Nachlassen der Arbeit aufgeführt.

Ein Nachlassen ist auch bei der monatlichen Mitarbeiterbesprechung zu beobachten. Die beiden Vorsitzenden vermuten in dieser Entwicklung eine allgemeine Zunahme an zeitlicher Belastung von einzelnen Mitarbeitenden, rätseln aber auch über die Gründe des Nachlassens von Engagement. Übereinstimmend formulierten die Beiden den Wunsch nach einem offenen Gespräch mit allen Mitarbeitenden, um vielleicht Lösungen zu finden.

Zur Weiterbildung fanden im Frühjahr und Herbst zwei Wochenendseminare, an denen jedesmal viele Mitarbeitende teilnahmen, und ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Darüber hinaus nahmen sechs junge Mitarbeiter an einwöchigen Grund- und Aufbaukursen für die Leitung von Jugendgruppen beim CVJM-Westbund teil.

Das Angebot des CVJM, um über Glaubensfragen ins Gespräch zu kommen, nennt sich ZwischenSTOP und existiert seit etwa 1 1/2 Jahren. Aber auch hier wird deutlich, daß nur eine kleine wenn auch wachsende Zahl an Teilnehmenden das Angebot wahrnimmt. Leider sind die Gründe auch hierfür weitgehend unbekannt.

Neben einer Analyse der o.g. Entwicklung hat sich der Vorstand für das kommende Jahr besonders vorgenommen, den Bereich der Begleitung der Mitarbeitenden und der Fort- und Weiterbildung, auszubauen.

Nach der Entlastung des Vorstandes standen in diesem Jahr die Wahlen von 1. Vorsitzenden, SchriftwartIn und KassenprüferInnen an. Im seinem Amt bestätigt wurde Klaus Groth als 1. Vorsitzender. Für die Position des Schriftwarts fand sich, wie in den letzten zwei Jahren, leider keine Person, so dass dieser Aufgabenbereich weiterhin kommisarisch vom übrigen Vorstand wahrgenommen wird.

Tim Schmöker stellte danach noch den diesjährigen Haushalt vor. Besondere Ausgaben sind darin etwa für die Anschaffung von neuen Vereins-T-Shirts, das Oasenfest am 15. September und die Anschaffung neuer Spiele für den Spieletreff vorgesehen. Auch sind wieder zwei Seminare und zwei Freizeiten in Rödental bei Coburg und in Schottland geplant. Um 17:00 Uhr wurde der offizielle Teil der Mitgliederversammlung beendet, um bei Kaffee, Kuchen und netten Gesprächen den Nachmittag langsam ausklingen zu lassen.